Uncategorized

‘It Felt Like Deception’: An Elite NYC Hospital Charges Huge Virus Test Fees

it-felt-like-deception-an-elite-nyc-hospital-charges-huge-virus-test-fees

Firefighter Mike Banner recently stumbled on a Japanese “red soda” that actually heats up and melts large amounts of clogged fat...releasing it as energy...

When he gave some to hfis 45-year-old sister, Susan, she was able to melt 54 LBs by simply drinking this red soda daily before 10am...

=> Discover the Japanese “Red Soda” to Melt 3 LBs every 5 Days


Das Lenox Hill Hospital in Manhattan bewarb seine „Covid-19-Tests“ auf einem großen blau-weißen Banner vor der Notaufnahme der Abteilung Greenwich Village. Das Banner sagte nichts über die Kosten.

Die Kosten erwiesen sich jedoch als das bemerkenswerteste Merkmal des Tests. Lenox Hill, eines der ältesten und bekanntesten Krankenhäuser der Stadt, stellte Patienten wiederholt mehr als 3.000 US-Dollar für den routinemäßigen Nasentupfertest in Rechnung, was etwa dem 30-fachen der typischen Kosten des Tests entspricht.

“Es war schockierend, eine solche Zahl zu sehen, als ich zuvor für etwa 135 US-Dollar getestet wurde”, sagte Ana Roa, der im letzten Monat 3.358 US-Dollar für einen Test in Lenox Hill in Rechnung gestellt wurden.

Frau Roas Coronavirus-Testrechnung gehört zu den 16, die die New York Times auf der Website überprüft hat. Sie zeigen, dass Lenox Hill zu seinen ungewöhnlich hohen Preisen gelangt, indem es eine hohe Gebühr für den Test selbst erhebt – etwa das Sechsfache der typischen Gebühr – und die Begegnung als „mäßig komplexen“ Notarztbesuch abrechnet.

In einem Fall hat eine Familie in diesem Winter Gebühren für 12 Tests in Höhe von 39.314 USD erhoben, um die Anforderungen für die Rückkehr zur Arbeit oder zur Schule zu erfüllen. In einem anderen Fall kam eine asymptomatische Patientin herein, weil sie das Banner draußen sah und nach dem Reisen einen Test wollte. Ihre Versicherung wurde mit 2.963 US-Dollar belastet.

Die Bundesgesetzgebung hat im vergangenen Jahr vorgeschrieben, dass Coronavirus-Tests für Patienten kostenlos sein dürfen, sodass Personen in der Regel geschützt sind. Keiner der in der Lenox Hill-Notaufnahme getesteten Patienten wurde direkt für den Service in Rechnung gestellt. Aber letztendlich tragen amerikanische Patienten die Kosten dieser teuren Tests in Form höherer Versicherungsprämien.

Patientenrechnungen zeigen, dass mindestens ein weiteres Krankenhaus der Elterngruppe von Lenox Hill, Northwell Health, Patienten an einem Massenteststandort Gebühren für die Notaufnahme berechnet hat.

“Es fühlte sich wie eine Täuschung an und eine Anstrengung, Geld zu bekommen, auf das sie keinen Anspruch haben”, sagte Ute Tabi. Sie überprüfte die Versicherungsansprüche ihrer Familie und sah eine Gebühr von 2.793 USD für einen Durchfahr-Coronavirus-Test, den ihr Mann in einem Northwell-Krankenhaus in den Vororten von New York, dem Huntington Hospital auf Long Island, erhalten hatte. Das Krankenhaus verfolgte die Familie für einen Teil der Rechnung, die Frau Tabi bisher nicht bezahlen wollte.

Die Times hat die Leser gebeten, Rechnungen einzureichen, damit wir die Kosten für das Testen und Behandeln von Coronaviren verstehen können. Bisher haben mehr als 600 Patienten teilgenommen. Ihre Rechnungen enthüllten hohe Gebühren und illegale Gebühren sowie Patienten, die erhebliche medizinische Schulden für die Behandlung von Coronaviren haben. Wenn Sie eine Rechnung für Coronavirus-Tests oder -Behandlungen haben, können Sie diese hier teilen.

Northwell Health, eine gemeinnützige Organisation, betreibt 23 Krankenhäuser in der Region und erhielt im vergangenen Jahr im Rahmen des CARES-Bundesgesetzes rund 1,2 Milliarden US-Dollar an Mitteln für Notfallgesundheitsdienstleister.

Die Kette wurde kürzlich unter die Lupe genommen, nachdem The Times bekannt gab, dass sie während der Pandemie mehr als 2.500 Patienten wegen medizinischer Schulden verklagt hatte. Es hat seitdem diese Fälle fallen gelassen.

Northwell, das seine Gebühren für Coronavirus-Tests entsprechend verteidigte, hat seitdem die blauen Schilder in der Abteilung Greenwich Village entfernt, in der für den Dienst geworben wird.

Beamte sagten, dass Patienten, die in der Notaufnahme getestet wurden, eine fortgeschrittenere Versorgung erhielten als anderswo. Sie lehnten es ab, sich zu bestimmten Patientenfällen zu äußern, sagten jedoch, dass ihre Protokolle die Benachrichtigung der Patienten beinhalten, dass für ihren Test Gebühren für die Notaufnahme anfallen. Ein Schild mit den Informationen wird am Registrierungsschalter auf einen Plexiglasschild geklebt.

“Ich sehe die Notaufnahme nicht als Teststelle”, sagte Barbara Osborn, Vizepräsidentin für Kommunikation bei Northwell.

Aber der Lenox Hill in Greenwich Village hat im Verlauf der Pandemie 15.000 Patienten auf Coronavirus getestet. Von The Times befragte Patienten sagten, sie seien wegen des Banners draußen dorthin gegangen, um keine Notfallversorgung zu suchen. Sie waren asymptomatisch und suchten vorsorglich nach Tests, bevor sie reisten oder Kontakte knüpften.

Frau Roa entdeckte die Notaufnahmegebühr durch einen ungewöhnlichen Umstand. Ihre Brieftasche war gestohlen worden, und sie überprüfte ihre Rechnungen. Sie befürchtete, ihre Identität sei gestohlen worden, weil sie sich nicht erinnern konnte, eine Notaufnahme besucht zu haben.

“Ich rief meine Versicherung an und flippte aus und fragte, wer meine Identität hat, was dies bringen wird”, sagte sie. “Nach vielleicht 45 Minuten wurde ich zu jemandem versetzt, der mir sagen konnte, dass es sich um einen Covid-Test handelt.”

Die Amerikaner haben während der Pandemie etwa 370 Millionen Tests durchgeführt. Der Preis für jedes – wie bei den meisten Dienstleistungen im amerikanischen Gesundheitssystem – kann von Krankenhaus zu Krankenhaus oder von Arztpraxis zu Arzt sehr unterschiedlich sein.

Staatliche Teststellen in New York erheben keine Gebühren für Patienten und sammeln keine Krankenversicherungsinformationen für die Coronavirus-Nasentupfertests. Eine im letzten Jahr veröffentlichte Studie ergab, dass ein Tupfertest in einem Krankenhaus zwischen 20 und 850 US-Dollar liegen kann. Einige unabhängige Labors haben mehr berechnet und 2.315 US-Dollar in Rechnung gestellt.

Aktualisiert

30. März 2021, 23:18 Uhr ET

Das Lenox Hill Greenwich Village Center berechnet 671 US-Dollar für seinen Coronavirus-Test, sechsmal so viel wie in großen Labors wie LabCorp und Quest. Der Rest der Preisdifferenz ergibt sich aus den Gebühren für die Notaufnahme.

Ärzte und Krankenhäuser, die höhere Testpreise in Rechnung stellen, können sich auf neue Bundesschutzmaßnahmen verlassen, um sicherzustellen, dass sie bezahlt werden. Der Kongress hat im vergangenen Jahr ein Gesetz verabschiedet, das die Versicherer verpflichtet, die Kosten für Coronavirus-Tests vollständig zu decken und keine Zuzahlungen oder sonstigen Gebühren für Patienten auf den Service zu erheben.

Die Versicherer müssen auch für Dienstleistungen bezahlen, die für den Coronavirus-Test erforderlich sind, z. B. einen Arztbesuch oder im Fall von Lenox Hill eine Gebühr für die Notaufnahme.

“Dies ist eine Goldmine für Krankenhäuser, da sie jetzt Notfallgebühren für völlig gesunde Menschen erheben können, die nur getestet werden möchten”, sagte Renee Hsia, Professorin für Notfallmedizin an der University of California in San Francisco, die sich mit der medizinischen Abrechnung befasst . „Dies ist, was Sie von einem marktorientierten Ansatz für die Gesundheitsversorgung erwarten würden. Es ist das Verhalten, das unsere Gesetze angeregt haben. “

In Notaufnahmen in den USA wird den Patienten in der Regel eine sogenannte Einrichtungsgebühr berechnet, der Preis für das Betreten der Tür und die Suche nach Pflege. Die Gebühren sind in den letzten Jahren stark gestiegen und können für einen einfachen Besuch etwa 200 USD oder für die komplexesten Fälle 1.800 USD kosten.

Krankenhäuser wie Lenox Hill verteidigen diese Kosten häufig als notwendig, um die Bundesgesetze zu erfüllen, nach denen sie alle Patienten unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit versorgen müssen.

“Wenn jemand nicht versichert ist, bieten wir immer noch die gleiche Betreuung wie versicherte Personen”, sagte Rich Miller, Chief Business Officer von Northwell.

Notaufnahmen sind im amerikanischen System üblich, in der Welt der Coronavirus-Tests jedoch selten. Auf Anfrage der Times analysierte die Datenfirma Castlight Health Versicherungsansprüche für 1,5 Millionen Coronavirus-Tests.

Es wurde festgestellt, dass weniger als 4 Prozent der Coronavirus-Tests über Notaufnahmen abgerechnet werden. Die überwiegende Mehrheit dieser Tests ist mit großen Behauptungen verbunden, die viele Anklagen haben, was darauf hindeutet, dass der Nasentupfer mit einem komplexeren Besuch verbunden war.

Nur etwa 5.000 Rechnungen aus der Stichprobe von 1,5 Millionen – etwa 0,3 Prozent – wurden auf eine Weise in Rechnung gestellt, die den Gebühren von Lenox Hill ähnelte, wie die Castlight-Daten zeigen.

Am Standort Lenox Hill, erklärte Miller, gibt es tatsächlich zwei separate Coronavirus-Testprozesse. Patienten, die mit einer ärztlichen Bestellung für einen Coronavirus-Test anreisen, werden an ein Service-Center weitergeleitet, für das keine Gebühren für die Notaufnahme erhoben werden.

Patienten, die ohne dieses Rezept eintreten, werden zur Untersuchung in die Notaufnahme geschickt, wo ihnen die Gebühren für die Einrichtung entstehen. Ungefähr 75 Prozent der Coronavirus-Tests im Lenox Hill Greenwich Village werden durch die Notaufnahme geleitet, eine Praxis, die Herr Miller verteidigte.

“Jeder, dem ein Besuch in der Notaufnahme in Rechnung gestellt worden wäre, wäre entsprechend beurteilt worden, um festzustellen, ob andere Dinge mit ihnen nicht stimmten”, sagte Miller. “Wir glauben, dass wir angemessen offenlegen, dass dies ein Besuch in der Notaufnahme ist und als Notaufnahme in Rechnung gestellt wird.”

Lenox Hill wurde 1857 gegründet und betreut seit langem eine wohlhabende Kundschaft in seiner Hauptabteilung auf der Upper East Side von Manhattan. Hier hat Beyoncé 2012 geboren und ist Gegenstand einer gleichnamigen Netflix-Dokumentarserie, die das Innenleben des Krankenhauses zeigt.

Im Jahr 2010 erteilte der Staat New York Lenox Hill das Recht, das durch die Schließung des St. Vincent’s Hospital leer stehende Gebäude in Greenwich Village zu übernehmen. Es ersetzte es durch eine freistehende Notaufnahme.

Es würde 24 Stunden geöffnet bleiben und Patienten unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit versorgen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Notaufnahmen ist es jedoch nicht physisch an ein größeres Krankenhaus angeschlossen.

Freistehende Notaufnahmen haben in den letzten Jahren im ganzen Land und in New York City zugenommen. Montefiore, Northwell und NYU-Langone haben sie alle innerhalb des letzten Jahrzehnts eröffnet.

Unterstützer haben sie dafür gelobt, dass sie den Zugang zur Intensivpflege erweitert haben, ohne ein ganzes Krankenhaus zu bauen, ein potenzieller Segen für unterversorgte städtische und ländliche Gebiete.

Sie wurden aber auch kritisiert, wie sie sich um die Preise kümmern, insbesondere bei einfachen Besuchen. Eine vom Krankenversicherer UnitedHealthcare durchgeführte Analyse ergab, dass die durchschnittlichen Kosten für einen Besuch im Zusammenhang mit einer häufigen Erkrankung wie Fieber oder Husten in freistehenden Notaufnahmen 19-mal höher waren als in Notfallzentren.

“Freistehende Notaufnahmen repräsentieren gleichzeitig die beste, innovativste Seite des amerikanischen Gesundheitswesens und das reine Gewinnmotiv”, sagte Dr. Jeremiah Schuur, Vorsitzender der Notfallmedizinabteilung an der Alpert Medical School der Brown University.

Die Preise in der freistehenden Notaufnahme von Lenox Hill erregten kurz nach der Eröffnung die Aufmerksamkeit der örtlichen Regierungsbeamten. Das New Yorker Community Board 2, das für Greenwich Village zuständig ist, hielt 2016 eine Sitzung ab, um mehrere Fälle zu erörtern. Einem Patienten wurden 1.000 US-Dollar für die Untersuchung eines Bienenstichs berechnet, und einem anderen Patienten wurden Gebühren in Höhe von 3.000 US-Dollar für einen verstauchten Knöchel berechnet.

Sarah Nathan suchte keine Notfallversorgung, als sie im Lenox Hill Greenwich Village getestet wurde. Sie brauchte nur einen Test, um zu ihrer Arbeit als Kindergärtnerin zurückzukehren.

Die Rechnung für ihren Besuch belief sich auf 3.194 US-Dollar, die ihre Versicherung auf 2.084 US-Dollar aushandelte. Sie erinnert sich, einen Vertreter an der Rezeption gefragt zu haben, ob ihr ein Besuch in der Notaufnahme in Rechnung gestellt würde. Sie sagte, man habe ihr gesagt, sie würde es nicht sein.

Frau Nathan macht sich Sorgen über die Auswirkungen dieser hohen Gebühren auf ihre Prämien.

“Meine Versicherung ist bereits so teuer, und es macht mich wütend, dass sie die Kosten für New Yorker erhöhen”, sagte sie.

Coronavirus-Tests waren zu Beginn der Pandemie rar, sind aber seitdem zahlreich geworden, was Fragen aufwirft, warum Lenox Hill Tests an dieser Stelle beworben hat.

Northwell besitzt ein Notfallzentrum, das 15 Gehminuten von der Notaufnahme in Lenox Hill entfernt liegt. Die Gebühr des Dringlichkeitszentrums für einen Coronavirus-Nasentupfertest und einen Arztbesuch beträgt normalerweise 350 US-Dollar – fast 90 Prozent weniger.

Source

0 Comments
Share

Robert Dunfee